#3 Stefan Abraham

Er ist ein alter Mann. 67 Jahre alt. Er ist geboren in Tobolsk, Sibirien. Er hat Schlosser gelernt in einer Werkstatt für Autos. Er ist mit der Mutter nach Deutschland gekommen. Er hat eine Stelle als Schlosser unter Tage gefunden. Seine Zechen sind jetzt alle zu. Vor vielen Jahren die letzte. Er ist jetzt klein. Er ist übergewichtig und schnell. Er ist wie ein kurzatmig blasender blauer BB-8. Er ist mit mehreren Leuten zu Besuch. Er steht jetzt am Ort vom Zeigen. Er steht in der Mitte der Zeche Zoll-Verein. Hier hat er nie gearbeitet. Neben der Kohlen-Wäsche ist eine Werkstatt. Er stellt sich an den Ort für Arbeit. Das ist die Werk-Bank. Er hebt den sehr sehr sehr schweren Schlüssel. Der Schlüssel schwebt über dem Ort. Er hält den Schlüssel in seiner Hand weiter hoch. Der Arm von dem Mann zittert nicht. Er wendet sich dem Mann daneben zu. Er lächelt den Mann an. Er hält den sehr sehr sehr schweren Schlüssel für einige Zeit. Er lässt den Schlüssel fallen. Der Schlüssel trifft platt auf die Platte. Platte und Schlüssel klappern nicht. Es ist ein einziger Rumms-Klang.

Betriebshof

Auf dem Hof zwischen Pfützen,
schwarz schillernd von Öl
in allen Farben des Mendelejew
steht der Gabelstapler gekippt wie hin gegossen.

Er ist in ein Loch geraten mit dem Vorderrad.
Das Getriebe liegt offen, ölschwarz, sandmatt.
Der Mechaniker ist gegangen.
Keiner hat sich weiter bemüht.

Das Schild am Zaun ist ausgeblichen
und hängt noch schief an Drähten.
Goldrute, die Fremdlingin, wächst in die Maschen
erstaunend und struppig.

Irgendwo summt etwas
leise wie ein gefangenes Tier.

Die erste Version des Öffnungstexts wurde mit dem Online-Prüfer für Leichte Sprache, herausgegeben vom Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt iterativ korrigiert, bis er „Null Fehler in 173 Wörtern“ und das Ergebnis „sehr gut“ ausgab (zuletzt überprüft am 22.02.2022)

///eintreten.erfindet.sowieso