#43 Vinzenz Spitz

m62. Er hatte evangelische Theologie in Bielefeld studiert. Aus einer Referentenstelle in Duisburg war er wegen einer Liebesgeschichte nach Aalborg ausgewandert. Er arbeitet jetzt im Jugendzentrum am Kastetvej in der Nähe vom Fjordmarken. Das ist das Haus mit den Kacheln und dem Turm. Hauptsächlich sind Drogenabhängige seine Klienten. Alte Surferfreunde heiraten heute. Da ist er an die Küste gefahren. Er steht auf der Terrasse des Restaurants. Er sieht auf das Meer. Hinter dem Parkplatz ist der Strand. Zwischen den Wellen im Meer planschen Leute einer Surfschule auf ihren Brettern. Sie tragen alle die gleichen auf der Brust hell- auf dem Rücken dunkelroten Wetsuits. Es ist sonnig und nicht warm. Sand klebt zart auf seinen schwarzen Schuhen. Die Schuhe hatte er am Morgen noch zu Hause mit Spucke gewienert. 

Tausendschön

Der Mond war hier. In diesem Zimmer.

Sie ging auf See, Veranda, Straße,
Er sah sein Schiff in Treue gehen:
Sie war Frau ihm, Bett und Hausung.
Ihm Mann sie war mit Meer und Maus.

Jetzt liegt sie dort am Meer, gestrandet,
vom rostend‘ Seil strandauf gebracht,
ein blass braunhäut’ges Ding im Sande
aus grauen Wassern wegverklappt.

Sie liegt am Meer, nun hier im Schlafe.
Und vor den schatt‘gen Galerien
mit Windschutz und mit Mischgetränken
ruht sie allein so schön wie nie.

Der Mond war hier. In diesem Zimmer.
Er scheint auf Straße, Sand und Strand,
auf Bellis‘ Mann und seine Tage
mit ihr und Wasser tief im Blau.

///fachleute.alpenraum.apfelpunsch