Sülzkotelett

Eintausend Meter hängen.
Ein Kilometer Berg über mir ist still und rührt sich nicht.
Ich sehe weiße Motten an Balken nagen.
Die Luft ist gut, frei und atembar.
Sie zieht wie fröhlich am Gesicht vorbei.
Hier will ich vergessen werden,
verkannt, und niemand soll mich suchen.
Das Schema vom Sülzkotelett ist gekochter Schinken, hartgekochtes Ei
und saure Gurke in Aspik von Brühe.
So viel zu Ideen, harter Arbeit und zum Laufen ins Licht.
Die Kohle wird verascht.
Die Kiesel bleiben hier:
Hier sitz ich, forme Menschen.

Anregung für den Text aus dem Film „Jede Menge Kohle“ (1981) von Adolf Winkelmann. Den Originaltrailer gibt es Youtube. IMDb.

und eigentlich nur wegen dieses einen Zitats:

„Es kommt der Tag, da will die Säge sägen“

„Jede Menge Kohle“ von Adolf Winkelmann (1981)