„Gott grüß die Kunst!“

ist der Gruß der Drucker, Lithographen und aller die etwas auf Papier drucken.

1974 hatte ich einige Radierungen gemacht. Ich habe es bald aufgegeben, weil ich mir die Platten, das spezielle Tiefdruckpapier und die Arbeiten des Druckers nicht mehr leisten konnte. Das Hantieren mit Säuren, Lacken und Lösungsmitteln in einem Kellerraum ohne direkten Zugang zu Wasser und ohne Abzug war auch etwas beschwerlich. Als dann ein Freund einen Säureunfall hatte, habe ich es ganz gelassen.

Hier sind ein paar Beispiele…

Hiragana (1974)