Kehr ich mein verirrtes Auge

Kehr ich mein verirrtes Auge,
sehe ich, ich lebe ewiglich.
Schlummert ein,  ihr matten Augen,
Fallet sanft und selig zu.
Wenn ihr aufwacht,
seid ihr hier.
Hier muss ich im Elend hausen,
in dem Sand,
im kalten Grund.
Und ich lebe ewiglich.
Ach,
kehrt’ ich mein verirrtes Auge.